FacebookTwitterWhatsApp

Artikel per Mail weiterleiten

Vermögensberater Tobias Strack aus dem Cluster Nürnberg ist im Februar zum neunten Mal von der Finanzzeitschrift €uro als einer der 100 besten Finanzberater Deutschlands ausgezeichnet worden. Bis zur Auszeichnung ist es ein langer und aufwendiger Weg – er hat dem voilà-Redaktionsteam davon erzählt.

Zum 16. Mal nahmen zwischen Juni und Dezember des letzten Jahres verschiedene Finanzberater, Vermögensverwalter, Makler und Bankberater aus ganz Deutschland am kostenlosen Wettbewerb um den „Finanzberater des Jahres“ teil. In der „Königsdisziplin“ des Finanzsektors wurde den Teilnehmern über einen Zeitraum von sechs Monaten ein anspruchsvolles Aufgabenpaket gestellt. Das Aufgabenpaket besteht aus zwei Teilen: In einem Wissensteil werden den 400 Teilnehmern monatlich Online-Fragebögen von 50 Fragen zugesandt. Vier Wochen bleiben Strack und seinen Mitstreitern für die Beantwortung eines Fragebogens. Die insgesamt 300 Fragen behandeln Themen um Altersvorsorge, Börse, Recht oder Versicherung und stellen sicher, dass die Teilnehmer ein grundlegendes Wissen um Portfoliomanagement, Steuern, Kapitalanlage und Immobilien für die Kundenberatung aufweisen. In einem weiteren Praxisteil wird den Teilnehmern ein Wertpapierdepot mit einem Startkapital von 100.000 Euro zugewiesen. Entscheidend für die Bewertung sind die Performance und die Volatilität des Depots. Tobias Strack konnte erneut überzeugen und ist damit zu einem der besten Finanzberater Deutschlands gekürt worden – ein Urteil, das auch durch seine Top-Platzierung beim Bewertungsportal WhoFinance bestätigt wird.

Tobias Strack wird in der aktuellen Ausgabe des €uro-Magazins (03/20) gesondert erwähnt und ausgezeichnet

Tobias Strack nimmt seit 2009 regelmäßig am Wettbewerb teil

Der in der Filiale Erlangen ansässige Vermögensberater Tobias Strack ist studierter Finanzfachwirt (FH) und seit 7 Jahren bei der TARGOBANK. Im Januar bekam er die Benachrichtigung, dass er es erneut unter die 100 besten Finanzberater geschafft hat, für ihn persönlich bereits die neunte Auszeichnung. „Bis auf wenige Ausnahmen, fortbildungsbedingt, nehme ich seit 2009 fast ununterbrochen am Test teil“. Der 39-jährige strebt dabei immer eine Platzierung unter den TOP-100 an. Als die Hauptgründe für seine Teilnahme gibt Strack den Spaß, die persönliche Weiterbildung und die Möglichkeit der Kundenaquise bzw. Kundenbindung an: „Ich sehe den Test als große Bereicherung. Einerseits bietet die Teilnahme die Möglichkeit, sich ständig weiterzubilden und anderseits in Themengebiete einzusteigen, mit denen man im beruflichen Alltag seltener in Berührung kommt – für die Beratung unserer Kunden aber sehr nützlich sind“. Großen Zuspruch erhält der Targobanker daher auch von seinen Kollegen und seinen Kunden: „Viele meiner Kunden sprechen mich auf die Auszeichnung an und fragen immer wieder, wie der Wettbewerb im aktuellen Jahr läuft. Ich identifiziere mich sehr mit meinem Beruf und mache das aus persönlichem Interesse – das ist natürlich schön, wenn das wertgeschätzt wird“, offenbart Strack.

In der Freizeit werden Sport und Familie gerne vereint: Der Targobanker mit seinem Sohn bei einem Ausflug zum Nebelhorn im Allgäu.

Auf das Zeitmanagement kommt es an

Die größte Herausforderung des Tests besteht in dem Wissentest: „Ohne ein gutes Netzwerk aus Experten und Kontakten, ist dieser Teil trotz Multiple-Choice nur schwerlich zu beantworten“, gibt Strack zu. Spaß hat er vor allem am Zusammenstellen des Portfolios. Sein Lieblingspart – und das auch in seiner beruflichen Beratung – ist ganz klar der Fondsbereich, in dem er sein ganzes Wissen um Altersvorsorge und Versicherung mit den Bedürfnissen der Kunden verknüpfen kann. Allerdings mahnt Strack, gelte es den Zeitaufwand nicht zu unterschätzen. Etwa 4-5 Stunden im Monat wendet er für die Bearbeitung des Fragebogens auf und so kommt es auch mal vor, dass er nach der Arbeit oder während der Pause länger in seinem Büro sitzt. Da ist es wichtig, für Ausgleich zu sorgen: Hauptsächlich verbringt Strack seine Freizeit mit Joggen und seiner Familie. Größere Roadtrips zusammen mit seinem Bruder – wie einst durch den Oman – gehören derzeit der Vergangenheit an: „Wenn der Kleine mal größer ist, darf es gerne auch mal wieder weiter weg gehen“, scherzt Strack. In diesem Jahr besteht die Chance auf die 10. Auszeichnung als einer der Top-100 Finanzberater Deutschlands. Auf die Frage, ob er auch in diesem Jahr wieder teilnimmt, entgegnet Strack: „Ich wüsste nicht, was dagegen sprechen sollte“.

Wir sagen Herzlichen Glückwunsch an Tobias Strack zur erhaltenden Auszeichnung im letzten Monat und wünschen viel Erfolg bei den kommenden Tests.

Kommentar schreiben