FacebookTwitterWhatsAppLinkedInXING

Artikel per Mail weiterleiten

Wenn am 20. Oktober 2021 in Frankfurt der Titel des 10. Internationalen Deutschen Pianistenpreis vergeben wird, gehört auch der 28-jährige Österreicher Philipp Scheucher zu den Nominierten. Am Freitag gab er ausgewählten Kund*innen der TARGOBANK im Curio-Haus in Hamburg einen Vorgeschmack seines beeindruckenden Könnens. Auf dem Programm standen mehrere Werke von Schubert, Liszt und van Beethoven.

Stefan Winter (li.), Leiter Vermögensberatung Hamburg, bei der Geschenkübergabe an den Künstler Philipp Scheucher (re.)

Bereits seit 2012 unterstützt die TARGOBANK den Internationalen Deutschen Pianistenpreis und bietet in diesem Rahmen Exklusivkonzerte mit den Nominierten an. Diese finden bis Ende Oktober in Hamburg, Frankfurt am Main, Bonn und Nürnberg statt, wobei Hamburg am Freitag, den 17.September 2021, den Anfang machte. Knapp 60 Personen fanden im Curio-Haus Platz und das langjährige Engagement der TARGOBANK im Kultursponsoring kam bei den Besucher*innen gut an: „Es war ein wunderbares Erlebnis, nach einer so langen Zeit mal wieder Live-Musik erleben zu dürfen“, berichtet eine begeisterte Zuschauerin.

Philipp Scheucher spielte bereits auf den größten Bühnen Europas. Nachdem er im Sommer 2018 sein Klavier-Studium an der Kunstuniversität Graz und 2021 sein Konzertexamen-Studium an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln mit Auszeichnung abgeschlossen hat, studiert er aktuell an der Hochschule für Musik, Medien und Theater in Hannover und absolviert am Royal College of Music in London sein “artist diploma”. Nach Auftritten im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins, im Gewandhaus Leipzig oder in der Elbphilharmonie Hamburg mag das Curio-Haus zwar nicht der imposanteste Veranstaltungsort in der Vita des jungen Künstlers gewesen sein, doch seiner Begeisterung tat das keinen Abbruch. „Das Ambiente war phänomenal, die Stimmung einfach phantastisch. Es hat wirklich richtig Spaß gemacht und war ein runder Abend“, freut sich der Österreicher über die Veranstaltung. Eine Einschätzung, die Stefan Winter, Leiter der Vermögensberatung Hamburg, durchaus teilt: „Viele Gäste waren so begeistert, dass wir am liebsten zusätzliche Konzerte mit diesem sympathischen Künstler organisieren würden. Das war für alle ein sehr schönes Erlebnis, das uns allen noch lange positiv in Erinnerung bleiben wird.“

Sein präsentes Auftreten und die Souveränität, mit der Scheucher durch die Werke von Schubert, Liszt und van Beethoven führte, honorierte das Publikum mit stehenden Ovationen und minutenlangem Beifall. Besonders gefiel dem Publikum, dass der Pianist die Stücke einzeln erklärt und somit auf sehr nahbare Weise durch den Abend führte.

Weitere Musik-Abende im Rahmen der exklusiven Konzertreihe bieten sich unserer Kundschaft am 24. September in Frankfurt am Main, am 1. Oktober in Bonn und am 29. Oktober in Nürnberg.

Das Curio-Haus in Hamburg bot ein angemessenes Ambiente
Ein Begrüßungsgetränk vor dem Konzert durfte nicht fehlen
Der Künstler spielt mit Hingabe die Stücke von van Beethoven, Liszt und Schubert
Philipp Scheucher erklärt den Zuschauer*innen das nächste Stück. Seine nahbare Art kam besonders gut an
Leider konnte der Saal coronabedingt nicht ganz ausgelastet werden. Dies sorgte allerdings für familiäres Ambiente
Nach dem Konzert gab es noch Verpflegung für die Besucher*innen
Die Vermögensberatung Hamburg mit dem Künstler (von links nach rechts): Hannes Waedow, Stefan Winter, Madeleine Thies, Philipp Scheucher (Pianist), Svenja Hinze, Susanne Schubert, Victor Kämener, David Grimm, Holger Tessnow
Das Orga-Team: Christina von Beesten (li.), Katja Küpper, Linda Malmen (re.)

Kommentar schreiben

-->