FacebookTwitterWhatsApp

Artikel per Mail weiterleiten

Laute Sirenen, medizinische Geräte, Sanitäter in voller Arbeitsmontur: Für Kinder kann ein Rettungswagen ganz schön einschüchternd sein. Targobanker und DRK-Helfer René Fuchs nutzte im Juli seinen Freiwilligentag, um Kindern in der Reinsdorfer Kindertagesstätte "Anne Frank" die Angst zu nehmen.

Vor rund 30 Kindern erläuterte Targobanker René Fuchs bei seinem Besuch anschaulich, was es mit einem Rettungswagen so alles auf sich hat. Dabei stand im wahrsten Sinne des Wortes das Begreifen im Vordergrund: “Besonders wichtig für Kinder in dem Alter ist es, Dinge anfassen und selbst ausprobieren zu können”, erklärt René Fuchs. So durften die Kinder zum Beispiel testen, wie es sich anfühlt, auf einer Trage zu liegen oder ein sogenanntes Stifneck angelegt zu bekommen – einen festen Halsverband, der bei Verletzungen zur Entlastung der Halsstrukturen genutzt wird. Das Highlight war aber das EKG-Gerät. “Hier konnten die Kinder nicht nur ihren Herzschlag hören, sondern auch Ausdrucke ihres EKGs mit nach Hause nehmen – das fanden sie natürlich besonders toll”, so René Fuchs.

Ein spannender Tag mit vielen Eindrücken

Der 34-jährige Targobanker aus der Filiale Zwickau ist seit 14 Jahren beim Deutschen Roten Kreuz als Rettungssanitäter aktiv. Sein Besuch in der KiTa “Anne Frank” war sein zweiter Lehreinsatz. Was für die Kinder vor allem ein spannender Tag mit vielen neuen Eindrücken war, ist für die Retter vom DRK auch ein wichtiger Baustein in der Notfallpädagogik. “Falls die Kinder oder deren Eltern mal – was niemand hofft – selbst einen Rettungswagen benötigen, ist es wichtig, dass sie wissen, was sie erwartet”, erläutert René Fuchs. “Das nimmt ihnen die Angst und macht damit auch die Arbeit der Sanitäter wesentlich einfacher und schneller.” So können die Helfer unter Umständen wertvolle Minuten gewinnen. Gute Gründe für René Fuchs und seine Kollegen vom DRK, ihre wertvolle Arbeit auch in Zukunft weiterzuführen.

Der DRK-Rettungswagen mit Bär am Steuer. Schnell stellten die Kinder fest, dass sie keine Angst haben müssen – und ein Rettungswagen ganz schön spannend ist.

Der TARGOBANK Freiwilligentag

Die TARGOBANK unterstützt das gesellschaftliche Engagement ihrer Mitarbeiter. Das entspricht unserem Verständnis als Teil der Gesellschaft und ist ein Beweis für gelebte Unternehmenswerte. Im Rahmen des Freiwilligentages können sich Targobanker für einen Tag pro Kalenderjahr von der Arbeit freistellen lassen,

um sich bei einer gemeinnützigen Organisation zu engagieren. Dieser Tag wird als regulärer Arbeitstag gewertet. Haben auch Sie Lust sich im Rahmen eines Freiwilligentages mit ihrer Abteilung zu engagieren? Alle weiteren Informationen zum Freiwilligentag finden Sie im Intranet unter dem Suchbegriff „Freiwilligentag“.

Kommentar schreiben