FacebookTwitterWhatsApp

Artikel per Mail weiterleiten

In unserem Format „Grüße aus …“ stellt Ihnen regelmäßig ein Kollege seine Stadt vor. Aus ganz persönlicher Perspektive erfahren Sie mehr über Sehenswertes, Lieblingsplätze und Geheimtipps der Stadt. Heute erzählt uns Jeannette Helfrecht, Leiterin der Filiale Leipzig Grünau, warum sie so gerne in ihrer Heimatstadt Leipzig lebt.

Leipzig ist die größte Stadt Sachsens und hat rund 590.000 Einwohner. Bekannt ist sie als historisches Zentrum der Wirtschaft, des Handels und Verkehrs sowie für Kultur und Bildung. Vor allem die beiden Komponisten Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy prägten die Stadt und brachten eine große musikalische Tradition nach Leipzig. Aber auch Johann Wolfgang von Goethe hat in der Stadt seine Spuren hinterlassen. Sportlich hat Leipzig ebenfalls einiges zu bieten – der RB Leipzig spielt seit der Saison 2016/17 in der Bundesliga und ist in der Red Bull Arena am Leipziger Sportforum zu Hause.

Für die voilà-Leser hat die gebürtige Leipzigerin Jeanette Helfrecht einige Insider-Tipps für den nächsten Besuch in ihrer Heimatstadt.

Das Alte Rathaus ist einer der bedeutendsten deutschen Profanbauten der Renaissance. Mit seiner Ostseite schaut das Gebäude auf den Markt, an seiner Rückseite befindet sich der Naschmarkt. Die Besichtigung des Rathaus-Inneren ist sehenswert: Dort erblickt man zum Beispiel den großen Festsaal, die Ratsstube, die Schatzkammer oder das einzige authentische Porträt von Johann Sebastian Bach. (Foto: Andreas Schmidt, Fotoarchiv Leipzig)
Eines der außergewöhnlichsten Bauwerke der Stadt ist das „Neue Augusteum“, das Hauptgebäude der Universität Leipzig. Es wurde in den Jahren 2007 bis 2012 erbaut. Naturstein und Glas kleiden die Fassaden des neuen Universitätsgebäudes. Die Uni ist die zweitälteste in ganz Deutschland. Schon Johann Wolfgang von Goethe hat hier Jura studiert. (Foto: Andreas Schmidt, Fotoarchiv Leipzig)
Weil Goethe die Stadt so sehr prägte, steht heute ein Denkmal auf dem Naschmarkt vor der Alten Börse. Der deutsche Dichter und Naturforscher kam im Alter von 16 Jahren nach Leipzig, verweilte dort drei Jahre während seiner Studienzeit und kam auch als Erwachsener gerne zurück. (Foto: kameraauge, AdobeStock)
Der Auerbachs Keller ist nicht nur das bekannteste, sondern auch das zweitältestes Weinlokal Leipzigs. Auch hier gibt es eine historische Verbindung zu Goethe: Die Gaststätte ist die Wiege seines Literaturmeisterwerks Faust. Viele Besucher genießen die gemütliche Atmosphäre bei einem guten Glas Wein und sächsischer Hausmannskost in den prunkvollen historischen Gewölben des Lokals. (Foto: Andreas Schmidt, Fotoarchiv Leipzig)
Wer in Leipzig einen kulturellen und musikalischen Abend plant, kann sich ein schönes Kammerkonzert im Gewandhaus anhören. Das (neue) Gewandhaus Leipzig ist ein Konzertgebäude in der Innenstadt, in dem das Gewandhausorchester, verschiedene Kammermusikensembles und der Thomanerchor spielen – auch Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy wirkten hier mit und prägten die musikalische Tradition der Stadt. (Foto: eowyny, AdobeStock)
Der Fußballverein RasenBallsport Leipzig (RB Leipzig) wurde 2009 gegründet und spielt seit der Saison 2016/2017 in der 1. Bundesliga. Aktuell positioniert sich der Verein auf dem 3. Platz. Seine Heimatspiele spielt RB Leipzig in der Red Bull Arena am Sportforum. (Foto: Tom Schulz, Fotoarchiv Leipzig)
Als besonderer Tipp für die Familie ist der Leipziger Zoo. Er bietet für jede Altersgruppe und jeden Geschmack das Richtige. Von Gondwanaland über Asien, Pongoland und Afrika bis Südamerika kann man eine tolle „Weltreise“ unternehmen. (Foto: Andreas Schmidt, Fotoarchiv Leipzig)
Der Zoo misst 26 Hektar (davon 2,1 Hektar Wasserfläche) und gehört zu den artenreichsten Zoos in Europa. Seit mehreren Jahren belegt er zudem auch den zweiten Platz der besten Zoos ins Europa. (Foto: Andreas Schmidt, Fotoarchiv Leipzig)
Der Cospudener See ist immer einen Ausflug wert. Urlaub direkt vor der Haustür – was will man mehr? Er liegt rund zehn Kilometer südlich von der Leipziger Innenstadt und bietet eine Vielzahl von Freizeit-, Erholungs- und Sportmöglichkeiten. Im Volksmund wird er „Cossi" oder „Cospi“ genannt. Wir fahren jeden Sommer an diesen See und genießen das Flair. Man kann wunderbar essen gehen, aber auch einfach mal eine kühle Gose (Leipziger Bier) genießen. Wer will geht baden oder hat tolle Möglichkeiten zum Inlineskaten. (Foto: Andreas Schmidt, Fotoarchiv Leipzig)
Jedes Jahr zu Pfingsten trifft sich internationales Publikum, um ein Musik und Kulturfestival der ganz besonderen Art in Leipzig zu feiern. Auf dem Wave-Gotik-Treffen kommen alle Begeisterten von Gothic Rock, Gothic Metal, Dark Wave, Musik des Mittelalters und Punk. Ich gehe jedes Jahr auf diese Veranstaltung, um mir die verschiedenen Stilrichtungen anzuschauen. Mich begeistert die Vielfalt der Besucher. Sie können hier von Gothic-Fans über Prinzessinnenkostüm und Avatare bis Menschen der Cyberkultur treffen. (Foto: Andreas Schmidt, Fotoarchiv Leipzig)
Feinschmecker aufgepasst: Bei einem Besuch in Leipzig sollte Sie nicht vergessen einen Abstecher in die Bäckerei zu machen. Die traditionellen Leipziger Lerche sind eine Spezialität in Leipzig. Das Gebäck bestehen aus einem Butter-Mürbeteig, der mit Marzipan und Marmeladen gefüllt ist. Zwei überkreuzte Teigsteifen schmücken das kleine Makronentörtchen auf dem Haupt. Ein echter Genuss! (Foto: Christin, AdobeStock)
Planen Sie schon in Richtung Weihnachten? Dann sollten Sie den Leipziger Weihnachtsmarkt auf keinen Fall auslassen. Mit seinen rund 260 Ständen ist er eine Besucherattraktion, die bis zu zwei Millionen Touristen jährlich anzieht. Egal ob der Schweden-, der Märchenmarkt, der historische oder der traditionelle Markt, für jeden ist etwas dabei. Er gehört (neben München, Bautzen, Frankfurt und Dresden) zu den ältesten Weihnachtsmärkten Deutschlands. (Foto: Andreas Schmidt, Fotoarchiv Leipzig)

 

Zusammenfassend spricht Johann Wolfgang von Goethe unserer Kollegin Jeanette Helfrecht aus dem Herzen:

Mein Leipzig lob ich mir! Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute.

Johann Wolfgang von Goethe

Möchten auch Sie gerne einmal Ihren Kollegen Ihre Stadt vorstellen? Dann würden wir uns über eine kurze Nachricht an freuen.

 

 

Kommentar schreiben